Neue Bücher im September

Romane

Solange sie tanzen (Barbara Leciejewski)

Ein bewegender Roman über das Vergessen, die Erinnerung und die große Liebe über den Tod hinaus von Erfolgsautorin Barbara Leciejewski. Ada Friedberg ist eine alte Dame, die sich von nichts und niemandem unterkriegen lässt, nicht einmal vom plötzlichen Tod ihres über alles geliebten Mannes Hans. Sie vermisst ihn schmerzlich, aber sie muss sich schließlich um ihren Boxer Hemingway kümmern. Der Hund verleiht ihrem Alltag nicht nur Freude, sondern auch Struktur und Orientierung, was dringend nötig ist, denn Ada wird allmählich vergesslich und bringt immer mehr durcheinander. Doch dann findet sie einen neuen Zeitvertreib, für den sie lediglich ein Fernglas und ihren gemütlichen Platz am Fenster ihres Wohnzimmers benötigt. Von dort aus beobachtet sie die Leute in ihrer Nachbarschaft. Als sie eines Tages beim abendlichen „Fernsehen“ in einem alten Haus ein tanzendes Paar entdeckt, erinnert sie dieser Anblick an die erste Zeit ihrer großen Liebe zu Hans. Abend für Abend kehrt sie nun zu den beiden Tänzern zurück. Während die Vergangenheit erwacht, verschwimmt die Gegenwart mehr und mehr, doch das tanzende Paar gibt Ada Halt. Solange sie tanzen …

Im Freibad (Libby Page)

Zwei Frauen setzten sich für den Erhalt eines Freibads ein und entdecken dabei ihre Freundschaft, eine tolle Gemeinschaft und dass es sich lohnt, gemeinsam für ein Ziel zu kämpfen. Die junge erfolglose Zeitungsreporterin Kate fühlt sich in London trotz WG einsam, hat keine Freunde, kein Selbstbewusstsein und wird zusätzlich von Panikattacken geplagt. Ihr Chef Phil gibt ihr den Auftrag, über die Schließung eines Freibades in Brixton zu schreiben. Kate macht sich auf den Weg mit wenig Hoffnung auf einen tollen Artikel und wird überrascht: Im Freibad lernt sie die 86-jährige Rosemary kennen, die seit der Öffnung des Bades vor 80 Jahren fast täglich hier schwimmt. Auch Rosemary fühlt sich einsam, sind doch mittlerweile alle Freunde und vor zwei Jahren auch ihr Mann George gestorben. Die beiden unterschiedlichen Frauen freunden sich an und kämpfen gemeinsam für den Erhalt des Schwimmbads. Ein wundervolles Buch über die Freundschaft, über Zusammenhalt und dass man auch mal gegen den Strom schwimmen muss, um etwas zu erreichen.

Tante Poldi und der schöne Antonio – Band 3 (Mario Giordano)

Krimiparodie mit viel Sicilianita und urbayerischem Selbstbewusstsein. Wie in den zwei Vorgängerbänden (zuletzt: BP/mp 16/713) ist der Neffe der getreuliche Chronist der Abenteuer seine Tante mit ihrem Faible für knackige italienische Polizisten. Diesmal geht es um einen Koffer, dessen Inhalt 10 Millionen Dollar wert sein soll. Auf geheimnisvollem Weg ist das Objekt etlicher krimineller Begierden von Tansania nach Sizilien gelangt. Es soll sich im Besitz eines „schönen Antonio“ befinden. Auf der Jagd danach kreuz und quer über Italiens größte Insel trifft die lebenslustige Tante auf mehrere Männer des gleichen Namens. Einer enttäuscht sie zuletzt sehr. – Giordano häuft in den Abenteuern der resoluten Frau aus Bayern alle Ungereimtheiten und Klischees, die einem zum Thema Kriminalstory und erotischer Nebenhandlung nur einfallen. Und dazu noch die durch nichts zu bremsende Selbstsicherheit der Tante mit der bombenfesten Perücke und dem handfesten Vokabular. So ganz en passant führt der Autor den Leser durch die Eigenarten Siziliens und seiner Bewohner, nie als streckende Schilderung, sondern auf den Punkt passend. Ein Lesevergnügen!

Tante Poldi und die Schwarze Madonna – Band 4 (Mario Giordano)

Lecktsmiamarsch, Poldis Geburtstag steht vor der Tür! Blöderweise sieht es nicht so aus, als ob sie den überleben würde. Denn als in Rom eine junge Ordensschwester vom Dach des Apostolischen Palastes stürzt, gerät die Poldi höchstpersönlich unter Verdacht. Einziger Hinweis auf den Täter: eine Schwarze Madonna. Und diesmal hat es die Poldi mit sehr gefährlichen Leuten zu tun. Als sich dann noch in Torre Archirafi auf einmal alle von ihr abwenden, reicht es ihr. Krachledern, mit Perücke und tüchtig Dings stürzt die Poldi sich in einen neuen Fall und gerät mit dem Commissario ihres Herzens voll ins Visier der Mörder …

Die Stille des Todes (Eva Garcia Saenz)

Die beinahe exakte Kopie einer 20 Jahre zurückliegenden Mordserie bereitet Inspector Ayala Kopfzerbrechen. In der Kathedrale der baskischen Hauptstadt Vitoria werden die Leichen zweier Menschen entdeckt, getötet durch Bienenstiche und in einer eigenartigen Haltung „arrangiert“. Diese Vorgehensweise entspricht exakt der eines Täters, der vor zwei Jahrzehnten auf dieselbe Art acht Doppelmorde begangen hat und die Stadt in Angst und Schrecken versetzte. Der berühmte Fernsehjournalist Tasio Ortiz wurde anhand von eindeutigen Indizien überführt, sitzt seit dieser Zeit im Gefängnis und scheidet somit als Schuldiger aus. Inspector Unai Ayala, der damals als Teenager die Aufklärung der grausamen Verbrechen gespannt verfolgt hat, leitet nun die Ermittlungen, und wie befürchtet folgen dem ersten Doppelmord weitere Taten. – Kommissar Ayala ist ein neuer Stern im weiten Kosmos der Kriminalromane. Als Typ hat er viel Potential, er ermittelt in einer interessanten Stadt, seine Familie besteht aus einem einsiedlerischen Großvater und einem kleinwüchsigen Bruder und er verliebt sich in seine Vorgesetzte. Besonders gefallen hat mir neben dem wendungsreichen und unvorhersehbaren Plot, wie ernsthaft und glaubwürdig die Autorin das düstere Geschehen mit vielen Rückblenden schildert und wie sie das Leben in der baskischen Stadt mit all ihren Festen und Bräuchen einbindet.

Kindersachbuch

Bissig, giftig, tödlich!

Die gefährlichsten Tiere der Welt (Karolin Küntzel) Aufgepasst! Hier lauert der Tod in vielfältigen Formen – Gift, scharfe Zähne und ungeheure Körperkraft. Die gefährlichsten Tiere der Welt stellen sich vor: der winzige, aber hochgiftige Pfeilgiftfrosch, das gefräßige Krokodil und die blitzschnellen Jäger Tiger und Schwarzer Panther. Die gigantische Boa constrictor erwürgt ihre Beute und die Speikobra kann mit dem Gift eines Bisses zwanzig Menschen töten. Vorsicht auch im und am Wasser! Hier lauern nicht nur Weiße Haie, sondern auch hochgiftige Schlangen und Fische. Und wer hätte gedacht, dass das so friedlich aussehende Flusspferd jährlich mehr Menschen tötet als alle anderen afrikanischen Wildtiere? Mit Steckbriefen, informativen Texten und zahlreichen Fotos werden diese und andere spektakuläre Tiere sowie ihre tödlichen Waffen vorgestellt. Eine übersichtliche Skala zeigt auf einen Blick, wie gefährlich die einzelnen Tiere sind.

Kinderbuch – Lesealter bis 11 Jahren

Das Geheimnis von Hester Hill (Kristina Ohlsson) – ab 9 Jahren

Ein schwedischer Sommer voller Geheimnisse … Meg und Frank verbringen den Sommer bei ihrem Onkel in Hester Hill – einem alten, geheimnisvollen Herrenhaus. Kaum dass sie angekommen sind, passieren die seltsamsten Dinge: Wen hört Meg nachts in den verschlossenen Zimmern weinen? Wohin ist das Mädchen so spurlos verschwunden, das sie im verlassenen Bahnhof gesehen hat? Und was hat es mit dem großen Unglück auf sich, das vor langer Zeit das ganze Dorf bedroht hat? Schon bald sind Meg und Frank einem dunklen Geheimnis auf der Spur, das sie nicht nur in die verborgensten Räume und Geheimtunnel des alten Hauses führt, sondern bis in die Vergangenheit …

Die App der 1000 Gefahren (Fabian Lenk) – ab 10 Jahren

Lies dieses Buch nicht in einem Zug von vorne bis hinten durch. Es enthält verschiedene Abenteuer, die du mit den genialen Apps auf deinem Handy erleben kannst. Aber sei vorsichtig, denn überall lauern Gefahren: Wenn du nicht aufpasst, gerät die Hightech-Steuerung im Haus deiner Eltern außer Kontrolle oder deine Kurierdienst-App wird von Gangstern für ihre schmutzigen Geschäfte missbraucht. Auch deine anderen Apps sind nicht so harmlos, wie sie scheinen – und sie stellen dich vor eine schwere Entscheidung: Willst du deine Qualitäten als Geheimagent testen, mit der Demolition-App in die Welt der Online-Spiele eintauchen oder doch lieber als Topmanager und Supercoach bei SoccerTotal abräumen? Überleg dir immer gut, wem du Vertrauen schenkst. Denk nach, bevor du dich entscheidest. Wenn du einen Fehler machst, gibt es kein Zurück!

Die Duftapotheke. Das falsche Spiel der Meisterin – Band 3 (Anna Ruhe)

Luzie kommt hinter das Geheimnis ihres magischen Duft-Talents. Luzie hat die „Duftapotheke“ geerbt, die verborgen unter ihrem Haus liegt. Nur ihr Freund Mats weiß davon und Hanne, von der ihre Eltern das Haus gekauft haben. Die Düfte können Menschen verändern, verzaubern und heilen und Luzie hat das Talent, solche Düfte zu kreieren und zum Guten zu verwenden. Doch die „Ewigen“, eine Gruppe, die durch einen Duft unsterblich werden, versuchen die Menschheit mit Duft zu manipulieren. Dazu haben sie sich einen wertvollen Rohstoff geraubt und wollen nun Luzies Talent ausnutzen.

Jugendbuch Ab 14

Das Labyrinth des Fauns (Cornelia Funke,Guillermo Del Toro)

Romanadaption des erfolgreichen Films von Guillermo del Toro über die Grausamkeiten des Franco-Regimes in Spanien. Guillermo del Toros Oscar-prämierter Film „Pans Labyrinth“ aus dem Jahr 2006 erzählt eine verstörende Geschichte über die Grausamkeiten des Franco-Regimes. Cornelia Funke übersetzt diesen bildgewaltigen Film in ihre ganz eigene Sprache und erschafft auf ihre Weise bedrückende Bilder von Gewalt und Tod. Nach dem Ende des Bürgerkriegs ist Spanien ein zerrissenes Land. Unerbittlich jagen Francos Militärs die letzten Partisanen, die sich in die Wälder zurückgezogen haben. Die elfjährige Ofelia gerät mitten hinein in diesen Vernichtungsfeldzug, als ihre Mutter den sadistischen Capitán Vidal heiratet und ihm hochschwanger zu seinem Stützpunkt in einer verlassenen Berggegend folgt. Während das Morden und Foltern immer brutalere Züge annimmt, flüchtet sich das Mädchen in eine Traumwelt voller Magie, die nur auf den ersten Blick friedlicher scheint. Ein geheimnisvoller Faun möchte herausfinden, ob Ofelia tatsächlich die lange verschollene Prinzessin des unterirdischen Reichs ist und verlangt ihr zum Beweis drei schwierige Prüfungen ab, die sie jedes Mal aufs Neue mit grausamen Erlebnissen konfrontieren. – War der Film eine eindringliche Metapher für unmenschlichen Fanatismus, wirkt Funkes Adaption nicht immer überzeugend. Ihre märchenhaften Zwischenkapitel bereichern die Handlung zwar durch magisch anmutende Szenen aus der Vorgeschichte der handelnden Figuren, der aus ihren vielen Fantasyromanen bekannte poetische Schreibstil mit seinen zahlreichen Metaphern wirkt im Kontrast zu den minutiös geschilderten Grausamkeiten dagegen manchmal deplatziert und unecht. Funkes unbestreitbare Erzählkunst zieht den Leser trotzdem schnell in den Bann. Wer Del Toros filmische Vorlage (FSK: ab 16) nicht kennt, wird Funkes neuen Roman mit dem märchenhaft phantastischen Cover und der Verlagswerbung (für Leser ab 14) aber möglicherweise völlig falsch einschätzen. Dieses verstörende Porträt eines grausamen Krieges wird die Fans des Films überzeugen, ist für jüngere Leser aber nicht geeignet.

Die Schatten von Valoria – Spiel der Macht – Band 1 (Marie Rutkoski)

Die eigentlich unmögliche Liebe zwischen einem Sklaven und seiner jungen Herrin stellt beide auf harte Proben. Auftakt der Trilogie „Die Schatten von Valoria“. Kestrel, 17, Tochter eines erfolgreichen valorianischen Generals, liebt die Musik. Sie ersteigert den Sklaven Arin, der angeblich singen kann, und ahnt nicht, dass dieser eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung eines Aufstands seines versklavten Volkes, der Herrani, spielt. Ihre zunehmende Zuneigung scheint er allmählich zu erwidern. Als Kestrels Vater mit seinen Soldaten außer Landes ist, schlagen die Herrani zu und erobern ihre Stadt zurück. Doch auch Arins Zuneigung ist echt. Kestrels Flucht verhindert er nicht – wohl wissend, dass sie das valorianische Heer alarmieren wird. Kestrel wiederum ergreift die Chance, durch die Verlobung mit dem Sohn des Imperators den Herrani einen Autonomiestatus zu verschaffen. – In einer Welt, die überwiegend vom Imperium Romanum inspiriert ist, schwanken die beiden Protagonisten zwischen Liebe und Argwohn und der Loyalität zum jeweils eigenen Volk. Nicht alle Entwicklungen scheinen plausibel, doch die differenziert ausgearbeiteten Hauptcharaktere, die Mischung aus innerer und äußerer (manchmal blutiger) Dramatik, geschliffenen Dialogen und strategischem Denken werden jugendliche und erwachsene Leserinnen in ihren Bann ziehen.

Spiel der Ehre Band 2 (Marie Rutkoski)

Als zukünftige Imperatrix ist Kestrel in der Hauptstadt angekommen, doch wie soll sie sich und alle, die sie liebt, schützen? In Herran herrscht endlich Frieden, doch der Preis, den Kestrel dafür zahlen muss, ist hoch. Sie willigt nur ein, Verex, den Sohn des Imperators, zu heiraten, damit der Feldzug und das Töten tausender Herrani verhindert werden kann. Vorsichtiger denn je muss sie nun vorgehen, um das Gespinst aus Lügen aufrechtzuerhalten, durch das sie und Arin geschützt sind, denn in der Hauptstadt geschieht nichts, ohne dass der Imperator davon Wind bekommt. Ihr Vater ist wieder in den Krieg gezogen, und so ist sie erneut auf sich allein gestellt. Doch sie merkt schnell, dass ihr Verlobter Verex ein echter Freund werden kann. Und einen solchen hat sie auch bitter nötig, da ihre Freunde aus Herran nicht mehr an ihrer Seite sein können. Bis zu ihrer Hochzeit am Erstsommer ist es zwar noch ein wenig Zeit, doch für Kestrel ist der Termin trotzdem zu früh. Sie hätte gern aus Liebe geheiratet, doch nun heiratet sie, um ihre große Liebe zu schützen. Als sie auch noch Spionin für die ihr sympathischen Herrani wird, spitzt sich ihre Lage zusehends zu. – Der zweite Teil dieser Trilogie hat es wie der erste Band (BP/mp 18/894) geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen. Starke Protagonisten, eine neue Welt und die verbotene Liebe zwischen zwei Menschen, die eigentlich Feinde sein sollten. Noch dazu schreibt die Autorin sehr gelungen und wechselt hin und wieder den Erzähler, was die Geschichte noch spannender macht. 

Bilderbuch

Flemming – Ein Frosch will zum Ballett (Anja Ackermann, Stefanie Reich)

Als Frosch Flemming einen Schwarm tanzender Libellen sieht, hat er nur noch einen Wunsch: Er will Balletttänzer werden! Obwohl die Libellen ihn auslachen, glaubt Flemming an sich und seinen Traum und übt fleißig. Eines Tages sieht eine der Libellen seinen grazilen Tanz und bietet ihm einen Auftritt im Libellen-Wasserballett an. Doch Flemming lehnt ab, denn er ist auch ohne Applaus und Bewunderung glücklich. Und sein Traum vom Tanzen ist schon lange in Erfüllung gegangen.

Der Grolltroll (Barbara van der Speulhof)

Der kleine Troll lernt Frustrationstoleranz. Der kleine Troll lebt idyllisch auf einer Wiese am Waldrand, doch wenn etwas nicht so läuft, wie er es möchte (die selbstgebaute Hütte stürzt ein, die Papierschiffchen gehen unter usw.), wird er sehr, sehr wütend – dann wird er zum „Grolltroll“. Bis in die Nacht hinein schimpft und grummelt er und nervt damit die anderen Tiere so sehr, dass sie Konsequenzen ziehen und wegziehen. Doch das ist erst recht unangenehm! Der Troll entschuldigt sich und fortan werden die großen und kleinen Probleme gemeinsam gelöst. – Das Thema Wut und Frustrationstoleranz wird auf sehr kindgerechte Weise aufgegriffen und in großformatigen, farblich eher warm gehaltenen und sehr aussagekräftigen Illustrationen dargestellt. Die Wut wird sehr anschaulich vermittelt und der in auffälligem Blau gehaltene Grolltroll wandelt erkennbar sein Äußeres: wenn die Wut kommt, treten kräftige Eckzähne, ja regelrecht „Hauer“ aus seinem Gesicht heraus und lassen ihn wie ein Monster aussehen.

Erstlesebuch

Hase und Holunderbär – Auf den Spuren des dicken Bumbu

Was ist das? Quer durch die Hasenheide zieht sich eine mächtige Fußspur! Von wem kann die nur sein? Treibt etwa das gefährliche Hasenheidenmonster sein Unwesen? Der kleine Hase und der Holunderbär forschen der Sache nach und machen eine erstaunliche Entdeckung … Eine lustige Geschichte mit den beiden Freunden Hase und Holunderbär in kurzen Sätzen und einfacher Schrift – ideal für Erstleser!

Hase und Holunderbär – Der Dieb in der Heide 

Alarm in der Hasenheide! In der Nacht wurden die Futtervorräte des dicken Jakob gestohlen! Die beiden Freunde Hase und Holunderbär wollen den Dieb schnappen – doch der ist gar nicht so leicht zu erwischen … Eine lustige Geschichte mit den beiden Freunden Hase und Holunderbär in kurzen Sätzen und einfacher Schrift – ideal für Erstleser!

Hase und Holunderbär – Der Schatz auf der Holunderinsel

 Am Ende eines Regenbogens ist ein Goldschatz vergraben, das steht in einem alten Buch! Als sich ein Regenbogen quer über die Hasenheide spannt und direkt auf der Holunderinsel endet, wissen der kleine Hase und der Holunderbär natürlich sofort, was sie zu tun haben …

Kurt – Wer möchte schon ein Einhorn sein?

Einhorn-Trend? Voll peinlich, sagt Kurt. Ein nerviger Vogel, eine Prinzessin, die den Prinzen vermöbelt und Kurt, ein widerwilliges Einhorn, das rosa Glitzersternchen und Pupse mit Rosenduft voll peinlich findet – da bleibt kein Auge trocken. Aber was hilft’s, am Ende wird Einhorn Kurt mithilfe von Vogel Trill und den Ninja-Goldfischen die entführte Prinzessin Floh natürlich doch retten, rosa Fell hin oder her.

Sachbuch – Wandern

Wanderungen für Langschläfer im Allgäu (Gaby Funk)

35 erlebnisreiche Halbtagstouren Zum Wandern in aller Herrgottsfrüh aus dem Bett? Muss nicht sein. Bergfreunde, die nicht im Frühtau zu Berge rasen, finden in diesem Wanderführer 35 Halbtagstouren in die Allgäuer Alpen, ins Kleinwalser- und Tannheimer Tal – für ambitionierte Wanderer oder für die ganze Familie. Zu urigen Alpen, idyllischen Bergseen, hohen Gipfeln. Mit ausführlichen Routenbeschreibungen, wichtigen Informationen, detaillierten Tourenkarten und vielen Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.